IM ZEICHEN DER ZUCHT - NEUES AUS WICKRATH

Quo vadis, rheinische Pferdezucht?
Quo vadis, Rheinisches Pferdestammbuch?

Mögliche Antworten auf diese – und andere – Fragen gibt Jörg Zahn, 2. Vorsitzender des Rheinischen Pferdestammbuchs, in seiner monatlichen Kolumne.

Jörg Zahn

 

Herwart von der Decken Schau 2021

Am Montag den 23.08.2021 fand die jährliche Herwart von der Decken Schau des Hannoveraner Verbands in Verden statt. Besonderheit dieses Jahr war, dass die Schau in das große sportliche Event, die WM der jungen Dressurpferde integriert wurde. Für jeden Züchter also wieder ein riesiger Erfolg an einer der wohl bedeutendsten Stutenschauen Deutschlands teilnehmen zu dürfen.

Aus dem Rheinland konnten auch wieder acht Stuten auf der zentralen Eintragung im Juli eine Nominierung erhalten. Erfreulicherweise konnten auch alle erfolgreich in Verden teilnehmen, wobei Rubinja Salentina sogar den Endring erreichen konnte.

Folgende Stuten präsentierten sich:

Valpolicella W (Z.u.B.: ZG Werth)

Frederike P (Z.u.B.: Heinz Walter Pferdmenges)

FS Florida (Z.: Heinrich und Nicole Heußen; B.: Josef und Christiane Wilbers)

Veluwe (Z.: ZG Wencek; B.: Rhenania Pferde GmbH)

Secret Love JJ (Z.u.B.: Janina Janssen)

Rubinja Salentina (Z.u.B.: Ellen Möllemann)

Soraya R.B. (Z.u.B.: Roger Ballmann)

Bella Moon (Z.u.B.: Tobias Schult)

Wir gratulieren allen Züchtern zu den tollen Erfolgen auf der Schau in Verden!

Reine Freude

Ein ganz besonderer Erfolg muss ebenfalls erwähnt werden. Anlässlich des Familienwettbewerbs der Herwart von der Decken Schau, konnten drei Töchter der Reinen Freude den Sieg mit ins Rheinland bringen. Dies zeigt die Qualität der Stutenstämme unserer Züchter, worauf wir sehr stolz sein können. Wir gratulieren der gesamten Familie Schult aus Hünxe zu diesem besonderen Erfolg und wissen sehr zu schätzen welch ein Aufwand hinter dieser Leistung steckt!

Reise durch die Kreispferdezuchtvereine

Auch die meisten Jahreshauptversammlungen unserer Kreise konnten nun nach längeren Verzögerungen abgehalten werden. Es war uns ein Anliegen auf allen Veranstaltungen vertreten zu sein, denn dort besteht für uns eine sehr gute Austauschmöglichkeit mit den Züchtern, welche die wichtigste Instanz eines Zuchtverbandes bilden. Hervorheben möchten wir, dass auf allen Versammlungen sehr konstruktive Diskussionen über viele Themen geführt wurden. Wir wünschen uns, dass wir darauf in Zukunft aufbauen können. Wenn wir zusammenarbeiten und das Vertrauen der Züchter bekommen ist eine ideale Grundlage geschaffen, damit unser Team sich weiterentwickeln und neue Ideen umsetzen kann.

Wir hoffen auf noch zahlreichere Teilnahmen in den nächsten Jahren und freuen uns bereits auf die nächsten Veranstaltungen und Gespräche.

Stutenleistungsprüfung Wickrath

Am 09.09.2021 konnte erneut die Stutenleistungsprüfung in Wickrath stattfinden. Erfreulicherweise war es bereits das zweite mal in diesem Jahr, bei dem wir erneut ein Starterfeld von 30 Stuten erreichen konnten und kaum Ausfälle zu verbuchen hatten. Viele Stuten die bereits zuvor auf der Eintragung gesehen wurden und auch neue Bewerberinnen um die Hannoveraner Prämienanwartschaft sowie Stuten aus anderen Zuchtgebieten konnten erfolgreich durch die Kommission geprüft werden. Besonders hervorzuheben sind die Stuten Dream for Gold (Z.:  Raimund Vorwerk; B.: Michelle Fröhlich) und De Bella Mia (Z.: Tobias Schult; B.: Dhana Eller), welche Ihre Prüfung mit Bestergebnissen ablegen konnten. Insgesamt war es doch auffallend und sehr erfreulich, dass viele der Stuten sich nun Ihrer Aufgabe in der Zucht widmen werden und uns somit in den nächsten Jahren Ihre Nachkommen präsentieren werden. Allen Züchtern weiterhin viel Erfolg und alles Gute mit Ihren Pferden in Zucht und Sport!

Veranstaltungen

Wir möchten nochmal darauf hinweisen, dass umliegende Reitvereine und alle weiteren Interessenten aus verschiedensten Sparten, die von Ihrem Event im Schlosspark Wickrath träumen, herzlich eingeladen sind das Gespräch mit uns zu suchen und sich ihren Platz Terminkalender für 2022 zu sichern.

Großevents in und um Wickrath

Nachdem die Inzidenzwerte im Juni/ Juli ordentlich gesunken sind, wollten wir mit dem ersten Großevent nach knapp 1,5 Jahren einen Paukenschlag setzen.

Da das LVM Championat in Lienen auch in diesem Jahr abgesagt werden musste, riefen wir das 1. NRW Stuten- und Fohlenchampionat ins Leben, an dem alle 3- und 4-jährigen Stuten aus NRW sowie Fohlen nach Zulassung teilnehmen konnten.

Bei bestem Wetter durften wir also am 17. und 18.07. insgesamt über 200 Stuten und Fohlen in Wickrath begrüßen. Die Qualität der 3- und 4-Jährigen war überragend und auch wenn wir für das kommende Jahr einige Hausaufgaben mitgenommen haben, sind wir doch sehr glücklich dieses Event durchgeführt zu haben.

Keine Woche später war Team Wickrath dann in Neuss anzutreffen – bei der Equitana Open Air.
Der ursprünglich für Wickrath angedachte Kleinpferdetag wurde kurzerhand auf die Neusser Galopprennbahn verlegt und auf drei Tage verteilt.

Ein riesengroßes Lob geht an unsere Züchter, die mit viel Begeisterung und Herzblut Schaubilder auf die Beine stellten, die ihre eigenen Rassen präsentierten und Werbung für die Zucht machten!
In der nächsten Ausgabe dürfen wir uns auf einen entsprechenden bebilderten Nachbericht freuen.

Digitale Zukunftsmusik

Corona hat den Prozess in der Pferdezucht mit Sicherheit noch einmal beschleunigt, aber dass der Austausch von Informationen immer digitaler wird, war bereits klar.

Der Umwelt zuliebe und um unsere Ressourcen bestmöglich einzusetzen, informieren wir mittlerweile zu 90% über unsere Homepage, per E-Mail und über die Social Media Kanäle.

Die verbleibenden 10% sind Informationen, die noch postalisch auf den Weg gebracht werden.
Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist es sicherlich für den ein oder anderen eine Umstellung ab sofort im www zu schauen und vergebens auf einen Brief zu warten.
Dennoch ist das Feedback sehr gut und die Kommunikation mit Züchtern und Zuchtinteressierten wird immer einfacher. Näher dran, schnell und flexibel sind die Möglichkeiten, die wir durch die Digitalisierung haben. Daher – sofern Sie dies noch nicht tun – werfen Sie regelmäßig einen Blick auf unsere Homepage pferdezucht-rheinland.de und abonnieren Sie das Rheinische Pferdestammbuch e.V. auf Facebook und Instagram.

Was bringt der Herbst?

Die zweite Jahreshälfte hat schon lange begonnen und nach der Schausaison geht es ähnlich ereignisreich weiter. Am 20.09. begrüßen wir alle Mitglieder des BZV NRW und des Rheinischen Pferdestammbuchs zur Jahreshauptversammlung erstmals „Zuhause“. Es geht in die Tagungsräume des Nassauer Stalls, direkt gegenüber unserer Geschäftsstelle.

Von da an füllen Lehrgänge und Turniere den Veranstaltungskalender in Wickrath sowie die zweite Nachkörung & NRW Kaltblutkörung im November.

Weiterhin sind wir für Disziplinen und Events jeglicher Art offen und freuen uns ebenfalls über Veranstaltungsideen unserer Mitglieder und Sportler.

Resümee der Schausaison

Mit der Schau des Kreispferdezuchtvereins Kleve haben wir nun bereits die letzte Kreisschau für dieses Jahr erfolgreich hinter uns gebracht. Wir erlebten viele tolle Stuten und Fohlen der ganzen Bandbreite der vom Rheinischen Pferdestammbuch e.V. betreuten Pferderassen. Besonders gefreut haben uns die jeweils hohen Teilnehmerzahlen und, dass zuletzt auch wieder Zuschauer dabei sein konnten. Ich denke, dass ich im Namen aller sprechen und sagen kann, wie sehr es uns gefreut hat, die Interessierten der Pferdezucht wieder zahlreich auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Rassevielfalt im Fokus

Wir sind bestrebt, die Rassevielfalt der von uns betreuten Pferderassen zukünftig noch mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Ein wichtiger und richtiger Schritt waren hierbei die ersten Rheinischen Kleinpferdetage, die wir in das Programm der Equitana Open Air einflechten konnten. Das Engagement und der Einsatz unserer Züchter ihre Rassen zu bewerben und unseren Verband somit zu repräsentieren, hat uns wirklich begeistert. Projekte derart werden definitiv wiederholt. Auch in Zukunft gilt, dass wir offen für Vorschläge sind und uns immer über die Ideen unserer Mitglieder und Züchter freuen.

Neue Zuchtbücher nehmen Fahrt auf

 Aufgrund der hohen Nachfrage war es mir ein Anliegen bereits Anfang des Jahres neue Zuchtbücher zu eröffnen. Nicht nur für die Rassen „Speed Racking Horse“ und „Paso Iberoamerikano“, sondern auch für „Kleine Deutsche Reitpferde“, „Palominos“, „Deutsche Tigerschecken“, „Kleine Deutsche Ponys“, „Barock-Reitpferde“ und „Deutsche Falben“ wurden mittlerweile Zuchtbücher eröffnen und die ersten Fohlen registriert.
Wir scheuen uns nicht davor, in der Zukunft Zuchtbücher für weitere Rassen zu eröffnen. Voraussetzung für die erfolgreiche Eröffnung eines Zuchtbuches ist natürlich eine ausreichende Anzahl von Züchtern mit registrierten Zuchtpferden und jährlich geborenen Fohlen dahintersteht.

Ich denke, mit unserem neuen Team sind wir auf einem sehr guten Weg, die Zuchtarbeit des Rheinischen Pferdestammbuches e.V., kontinuierlich zu verbessern und blicke daher sehr positiv in die Zukunft.

Der Veranstaltungskalender füllt sich von Woche zu Woche und endlich können wir vermehrt mit unseren Mitgliedern und Züchtern in realen Kontakt treten. Das macht viele Sachen wieder einfacher und auch schöner. Ich ziehe den Hut vor allen Leuten, die momentan Veranstaltungen durchführen, denn sie sind meist doch noch nicht so einfach umzusetzen wie viele glauben.

 Online Auktion

Die erste Fohlenauktion in diesem Jahr hat unsere Erwartungen übertroffen! Wenn auch, wie immer, die Stimmen laut werden, dass alles nicht reell ist, kann ich stolz sagen, dass das komplette Auktionslot so abgerechnet worden ist wie es in den Verkaufslisten steht.
Alles ohne Schmuh und Geschichten! Das Spitzenfohlen mit über dreizigtausend Euro und ein Durchschnittspreis von über 9500 Euro hat die Züchter und unser Team bestätigt auf die Online-Version zu setzen - vielleicht auch ein Fingerzeig für die Zukunft.
Viele Fohlen gingen in Spitzenhände, es waren Olympiasieger und Weltmeister aus den Sparten Dressur und Springen auf der Käuferliste sowie renommierte Hengststationen und Aufzüchter.

Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass nicht nur im Spitzenbereich gute Nachfrage bestand, sondern auch im unteren Bereich ehrlich vermarktet wurde.
Lediglich zwei Fohlen konnten nicht verkauft werden, allerdings nicht, weil es keine Gebote gab, sie haben lediglich den gewünschten
Mindestpreis nicht erreicht.
Vorrangig Yannick Pferdmenges, aber auch die gesamte Mannschaft haben hier hervorragend gearbeitet. Sie haben die Feuertaufe bestanden.

Die weiteren Sichtungen für die kommende Fohlenauktion sind bereits angelaufen und, so wie es momentan aussieht, dürfen wir uns auf die nächste gute und spannende Auktion freuen.

Schattendasein Springponys

Die Erfolge der letzten  Monate und auch Jahre geben den Züchtern von vielseitig veranlagten Ponys durchaus recht.

Wir brauchen sie und es gibt auch Nachfrage und entsprechende Preise. Im internationalen Vergleich muss sich die deutsche und auch die rheinische Zucht vor Augen halten, dass aus dem kleinen Pool von Zuchtprodukten nur ein ganz geringer Bruchteil wirklich im großen Sport ankommt.
Man sollte sich auch die Frage stellen, wenn man die springenden Ponys aus Frankreich, England und Irland anschaut, ob der Selektionsweg von Schauen, Körungen und Bundeschampionaten wirklich diese außergewöhnlichen Ponys hervorbringt.
Ich glaube, dass wir 3 Arten von Springponys brauchen.
Vorrangig das Modell „guter Kumpel“. Das gilt im Spring- und Vielseitigkeitsbereich, aber auch in der Dressur. Rittigkeit und Charakter sind hier viel entscheidender als Vermögen und Qualität.

Dann die gut springenden Ponys für den nationalen Bereich bis M und zu guter Letzt für den Spitzensport Ponys mit Großpferdeblut oder eben zu klein gebliebene Warmblüter, die eine große Galoppade haben und auch das Vermögen, um im 1,35 m Parcours souverän zu bestehen.

 Kolumne

 In dieser Ausgabe möchte ich auch nochmal auf diese, im letzten Herbst entstandene Kolumne eingehen.

Alle, die mich etwas besser kennen, wissen, dass ich nicht jeden Monat mit Foto und Text in unserer RRP stehen muss.
Es ist mir mit dieser Seite ein Anliegen regelmäßig über das Geschehene so zu berichten, dass das ganze Rheinland etwas intensiver als in der Vergangenheit über den Zuchtverband informiert wird.
Nun bin ich aber nur ein Sprachrohr aus Wickrath und in Zukunft wird reihum das ganze Team die eigene Sicht der Dinge und auf unserer Webseite kundtun.

So werden Sie, liebe Leser, weiterhin die neusten Gedanken monatlich erhalten, allerdings deutlich weniger von mir als dann in Zukunft von meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Pferdezentrum Wickrath.

Wir öffnen unser Zentrum zu Trainingszwecken

Nachdem jetzt wieder drei der vier Außenplätze des Zentrums genutzt werden können, möchten wir allen Interessierten die Chance geben, wieder unter turnierähnlichen Bedingungen zu trainieren.

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben haben wir ein entsprechendes Modell für die Disziplinen Dressur und Springen entwickelt.

Ein großes Problem ist, dass nach wie vor Amateure und Jugendliche nicht an Turnieren teilnehmen dürfen, der Termin für das Bundeschampionat in Warendorf allerdings steht.

Nur wie sollen alle „Nichtprofis“ ihre jungen Pferde und Ponys für das Championat qualifizieren, geschweige denn Turniere zur Vorbereitung nutzen. Deshalb werden wir, beginnend im Mai, Trainingsturniere abhalten, auf denen sich unsere Mitglieder und deren Pferde und Ponys zu vergünstigten Gebühren auf die kommende Saison vorbereiten können.

Fohlenauktion

Die Kollektion für die erste Online Fohlenauktion steht. Unser Team hat interessante frühgeborene Youngster für alle Käuferschichten und -sparten gesichtet. Für die zweite Auktion besteht die Hoffnung diese als Präsenzveranstaltung durchzuführen .

Bei den Gesprächen der ersten beiden Auswahltermine ist mir ein interessantes Detail aufgefallen, zu dem ich meine Gedanken anmerken möchte. Jeder Züchter sieht in seinem Fohlen die Zukunft. Mal kritischer, mal weniger kritisch. Bei den Preisvorstellungen ist der Mindestpreis immer für jeden Aussteller der doppelte Boden, aber was hilft es?

Es gibt Begehrlichkeiten und einen Marktwert. Ist das Fohlen in den Augen der potenziellen Auktionskäufer wirklich das erhoffte Wunschfohlen, werden es diese Kunden auch erkennen und den Marktpreis bezahlen wollen. Falls nicht, muss sich der Aussteller fragen warum das eigene Fohlen den gewünschte Mindestbetrag nicht erreicht hat.

Stutenleistungsprüfung

Sehr erfreulich war das Nennungsergebnis von mehr als 35 Stuten, darunter befanden sich auch zehn junge Stuten der Abteilung B.

Die Resonanz des neu gewählten Termins im Mai gibt uns Recht nicht zu früh im Jahr eine solche Prüfung anzubieten. Aber auch hier gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten. Für die zweite Prüfung im Herbst werden wir ein Warm Up anbieten, damit die Aussteller, die ihre Stuten nicht in professioneller Ausbildung haben, die Möglichkeit bekommen ihre meist noch sehr unerfahrenen Schützlinge noch besser und gezielter auf diesen Tag vorbereiten zu können.

Stuten- und Fohlenschauen

Erste Signale aus den Regionen lassen erwarten, dass leider nicht jede Kreisschau wie geplant stattfinden wird. Deshalb steht in Wickrath unser Konzept, dass alle Stuten und Fohlen, die nicht regional aufgenommen werden können, bei den Terminen im Pferdezentrum Wickrath auf jeden Fall antreten dürfen.

Immer informiert

Ein Grund dieser nun monatlich erscheinenden Kolumne ist mein persönliches Anliegen unsere Mitglieder auf dem Laufenden zu halten was in unserem Verband passiert. Wenn man die Berichterstattung zeitnah verfolgen möchte, empfehle ich unsere Homepage, auf der die Zuchtthemen des Rheinischen Pferdestammbuchs zeitnah veröffentlicht werden.

Mittlerweile hat uns die dritte Welle der Covid Pandemie fest im Griff. Planungen, die heute noch sinnvoll erscheinen, sind kurze Zeit später wieder komplett hinfällig. Mit viel Optimismus und Durchhaltevermögen konnten wir fast alle Veranstaltungen im April durchführen, einzig die Hengstschau machte Ende April keinen Sinn mehr nachzuholen.

Das Dressurturnier Schloss Wickrath Dressage war erneut gute Werbung für den Standort Wickrath. Viele Spitzenreiter waren vor Ort und fühlten sich gut aufgehoben.

Das NRW Freispringchampionat und das bundesweite Finale der Springponyhengste konnte unter erheblichen Coronaauflagen glücklicherweise durchgeführt werden.

Auch wurde im nunmehr dritten Anlauf unsere Körung der Abteilung B endlich abgehalten.

Alle Veranstaltungen waren leider, wie immer, nur ohne Zuschauer möglich, allerdings dank Rimondo und Clipmyhorse.tv für alle von Zuhause aus mitzuverfolgen.

Fohlensaison

Die Fohlensaison ist gestartet und alle sind gespannt was der Jahrgang bietet. Alle Vorbereitungen und die Sichtung für unsere beiden Fohlenauktionen, sowie die Fohlenbörse sind in vollem Gange. Unser engagiertes Team ist im Land unterwegs und die Resonanz ist wirklich positiv. Scheuen Sie sich nicht den Kontakt mit Yannick Pferdmenges und Alexander Thoenes zu suchen, beide sind hochmotiviert für unsere Züchter da. Es macht Spaß ihre Arbeit mitzuverfolgen.

Schaustandorte

Was sich in den letzten Wochen und Monaten bereits abgezeichnet hat ist nun offiziell.

Die Kreise Kleve und Wesel werden ab dem nächsten Jahr eine gemeinsame „Niederrhein Schau“ ausrichten sowie weiter südlich werden der Verbund Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis-Neuss und Viersen-Krefeld in diesem Jahr mit der „Fohlenschau mittlerer Niederrhein“ ihr Pilotprojekt starten.

Damit haben wir neben der Euregio Schau in Aachen und der gemeinsamen Schau der drei oberbergischen Kreise nun 4 Standorte im Rheinland, die sich für die Zukunft positioniert haben und auf denen wir noch hoffentlich lange unsere Zuchtprodukte vorstellen können.

Über diesen Entscheidungen schwingt auch etwas Wehmut mit. Die Schau in Goch-Heidhausen, aber auch die in Hünxe und vormals Birten, waren absolute Jahreshöhepunkte für mich, mit vielen unvergessenen Erinnerungen an fast vier Jahrzehnte Schauwesen. Doch freue ich mich auch über die neu entstandenen Schauplätze. Die Aussteller haben in Zukunft die Aussicht wieder in größeren Konkurrenzen zu starten und auch die Bedeutung von Selektion, bei den zu erwartenden Teilnehmerzahlen bekommt wieder einen anderen Stellenwert als zuletzt.

Nachwuchsförderung

Was mir in den letzten Jahren Sorge bereitet ist das Nachwuchsproblem im Bereich der Pferdezucht und des Sports. Den demographischen und Strukturwandel kann leider keiner aufhalten und Corona ist sogar der Beschleuniger. Die Jungzüchterarbeit und der Kinderreitsport ist seit nun über einem Jahr zum Erliegen gekommen.

Es stellt sich die Frage wie wir unseren Nachwuchs weiterhin motivieren können, bei diesen Perspektiven, bei denen nahezu jegliche Betreuung oder Schulung immer noch nicht möglich ist. Meine Befürchtung ist, dass viele unseren Youngster verloren gehen oder aber bereits ihr Hobby aufgegeben haben. Darum gilt es für uns alle, jede Chance zu nutzen die Kinder aus dem eigenen Umfeld zu unterstützen und zu fördern, wo es nur geht. Sie sind unsere Zukunft.

Langsam nimmt das neue Jahr Fahrt auf – und auch die ersten Events sind endlich in Sichtweite! Auch wenn diese nach wie vor mit einem Fragezeichen versehen sind wegen der Corona-Pandemie. Wir hoffen dennoch das Beste und haben unter anderem zwei Late Entry Turniere in Wickrath geplant. Außerdem ist die Nachkörung fest terminiert und unsere Online-Hengstschau steht in den Startlöchern. Auch zum Thema Fohlenauktion gibt es Neuigkeiten: Wir haben für dieses Jahr gleich zwei Fohlenauktionen im Programm!

Der Start in das neue Jahr hat leider für uns alle noch keine Besserung in der Corona Pandemie gebracht. Es gilt weiterhin, pragmatisch mit all den gestellten Aufgaben des täglichen Lebens umzugehen. Für das Pferdezentrum Wickrath und das Rheinische Pferdestammbuch heißt das weiterhin, ohne Veranstaltungen zu planen – und zwar so lange, bis die Inzidenzzahlen von Mönchengladbach wieder in einen Bereich kommen, der die Durchführung von Events möglich macht. Wann genau dieser Zeitpunkt erreicht sein wird, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Und genau deshalb haben wir bisher noch keine festen Termine für 2021 bekannt gegeben.

Das Jahr rückt mit großen Schritten dem Ende entgegen. Wenn Sie diese Ausgabe – offiziell die erste des Jahres 2021 – in den Händen halten, steht das Weihnachtsfest direkt vor der Tür. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Zeit mit Ihren Liebsten – und für das neue Jahr alles Gute in Haus und Stall!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.